neben ihrer funktion als wettkampftaugliches eissportzentrum dient die stadthalle althofen der ausübung zahlreicher sportarten sowie als veranstaltungsort für konzerte, messen oder symposien | erschwerend war es – neben dem engen kostenrahmen – die halle über einer bereits bestehenden künstlichen eisfläche zu errichten | schlichte hülle über einer holzleimbinder-konstruktion | der neubau gliedert sich durch seine gestaltung koerent in die industrielandschaft am fusse der altstadt althofen ein
mit cristina chersi | marco odorizzi | manuela kletz
2001 > 2002

photos © ferdinand neumüller_klagenfurt (2002)
photos © f+ga_klagenfurt (2001)

wettbewerbsbeitrag zur umgestaltung des konvents in ossiach | neugestaltung der freiflächen, grünzonen und des seeufers | vorschlag zur neugestaltung des zerstörten klosterflügels durch schaffung eines weiteren innenhofes mit freiraumplanerischen maßnahmen mit kunst- und lichtinstallationen | restaurierung des barocksaals des heiligen benedikts und neugestaltung des haupteingangs mit minimalen eingriffen
mit john amendola | manuela kletz | uschi sorz (kunst)
1998 > 2000

photos © f+ga_klagenfurt (2000)

renovierung und umbau einer villa am wörthersee ende des 18. jh. | mit respekt gegenüber der bestehenden historischen struktur wurde das gebäude den modernen wohnansprüchen angepasst | der bezug zum park und der alpinen landschaft sind die schwerpunkte des projektes | die brückenähnliche verbindung zum pool wird als terrasse genutzt | eine leichte brüstung aus glas gibt den blick auf die gipfel der karawanken frei | öffnung des wohnraumes auf die weitläufige terrasse | integration eines abstrakten kubus aus stahl und glas
mit gabriella selmi | martin albl | petra plasch
2003 > 2004

photos © alessandro ciampi_prato (2004)

das erste Krematorium Österreichs wurde in Simmering durch den Architekten Clemens Holzmeister 1922 geplant und von ihm selbst in den jahren 1931 und 1969 erweitert. aufgabe des wettbewerbes war es die denkmalgeschützte achsial symmetrische Gesamtanlage mit Schloss Neugebäude und Schlosspark sowie dem darin eingebetteten expressionistischen Meisterwerk Holzmeisters mit arkadenförmigen Urnenhallen, Türmen, Umfassungsmauern und Kolumbarien den heutigen Anforderungen entsprechend weiterzuentwickeln.
mit kerstin werginz | oleksii kysilenko | elisabetta lintner | laura frediani
2019 > 2019

photos © f+ga_klagenfurt (2019)

wettbewerbsbeitrag für die zweite stufe eines eu-weit ausgeschriebenen architekturwettbewerbes - unser neues haus - für die österreichzentrale der sozialversicherungsanstalt in wien | aufgabe des wettbewerbes war die energetische sanierung des bestandsgebäudes sowie die errichtung eines multifunktionalen veranstaltungsraumes | coworkingspaces, terrassen und freiraumplanung
mit kerstin werginz | oleksii kysilenko
2015 > 2016

photos © f+ga_klagenfurt (2016)

projekt zur architektonischen und lithurgischen adaptierung einer kirche aus den 70er jahren | realisierung eines neuen glockenturms als städtebauliches zeichen und zugang von der straße aus | gestaltung der außenflächen und des kirchenvorplatzes | lithurgische neugestaltung der kirche
mit manuela kletz | uschi sorz (kunst am bau)
1998 > 2000

photos © ferdinand neumüller_klagenfurt (2000)
photos © f+ga_klagenfurt (1998)

sozialer wohnbau mit 26 einheiten und tiefgarage | das gebäude ist in ein sehr schmales grundstück eingefügt und entwickelt sich in seiner länge mit zwei unterschiedlichen fassaden: die balkone an der südseite weisen eine verkleidung aus holz auf, während die wohnungen an der nordseite über einen laubengang verbunden sind, der von transluzenten polykarbonatstegplatten geschützt wird | die farben der verkleidung werfen ihre reflektion auf die innere fassade, was den großzügigen laubengängen einen sehr lebendigen charakter verleiht | sie dienen auch als halb-öffentliche begegnungsräume
mit kerstin werginz | daniela baier | petra plasch
2009 > 2010

photos © ferdinand neumüller_klagenfurt (2010)

zubau zu einer bestehenden aufbahrungshalle, die von Architekt Robert Caldera in den späten siebzigerjahre errichtet wurde | das neue gebäude ordnet sich bewusst dem bestand mit seinem mächtigen weithin sichtbaren dach unter | helle materialien schaffen eine atmosphäre, die den trauergästen eine würdige verabschiedung ermöglicht
mit kerstin werginz | petra plasch
2009 > 2012

photos © ferdinand neumüller_klagenfurt (2011)

projekt mit engem kostenrahmen für einen wohlfahrtsverband, der sich im sozialen bereich engagiert | kindergarten für drei gruppen mit bewegungs- und ruheraum | jeder gruppenraum ist durch einen farbigen kubus gekennzeichnet, in dem sich die sanitärräume befinden | von jedem raum aus ist der direkte zugang zum freibereich und dem garten möglich | die kinder können ihre arbeiten in dafür vorgesehene vitrinen ausstellen, die vom flur einsehbar sind | der kindergarten wurde in modulen ausgeführt und kann erweitert werden
mit josef hafner | jan werner | petra plasch
2005 > 2006

photos © ferdinand neumüller_klagenfurt (2007)
photos © alessandro ciampi_prato (2008)

zwei halbschalen lehnen sich aneinander und schaffen raum für das haus der experimente expi | eine stahlstruktur trägt die halbbogendächer, ein vordach schützt den eingangsbereich | der westliche teil dient als variabel nutzbarer ausstellungsraum während der kleinere saal im osten für vorträge bestimmt ist | die außenhülle spielt durch ihre unterschiedlichen radien bewusst mit den deutlich sichtbaren schnittlinien | die reflektierende oberfläche der halbschalen aus trapezprofilen steht im kontrast zur natürlichkeit der umgebenden landschaft | oberlichten schaffen eine difuse natürliche belichtung im frei gestaltbaren innenraum
mit hannes wachernig | petra plasch
2009 > 2011

photos © ferdinand neumüller_klagenfurt (2011)

die farblich betonten lernboxen setzen sich in der klassischen gangschule aus den 80er jahren, in der es keine aufenthalts- und rückzugsbereiche für die schüler:innen gibt, bewusst vom restlichen schulgebäude ab | sie schaffen für die jugendlichen attraktive pausenflächen, die sich vom normalen schulbetrieb abheben
mit michaela ettlmaier | petra plasch
2009 > 2009

photos © f+ga_klagenfurt (2009)

sanierung des vorstufengebäudes von roland rainer [1970-71] erbaut mit fertigbetonteilen in modulbauweise | das gebäude steht heute als architekturbeispiel der moderne unter denkmalschutz | die sanierung war dank der engen zusammenarbeit mit dem bundesdenkmalamt in kärnten und mit der tochter rainers eva rubin in beratender funktion möglich
mit martin albl | daniela baier | petra plasch
2004 > 2008

photos © ferdinand neumüller_klagenfurt (2009)

sanierung und umbau eines denkmalgeschützen gebäudes mit einer fassade aus den 30er jahren als zentrale der volksbank kärnten | im zuge der arbeiten wurden reste historischer bausubstanz freigelegt und in das projekt integriert | im erdgeschoß werden die besucher:innen durch ein portal in stahl und glas in das neue kundenzentrum geführt | flexible trennwandsysteme, die die lineare struktur durch ihre polygonale ausformung unterbrechen, schaffen eine mittelzone für kommunikation und austausch | eine stahlstiege im zentrum der büroflächen verbindet die einzelnen ebenen
mit martin albl | daniela baier | michaela ettlmaier | petra plasch
2007 > 2011

photos © ferdinand neumüller_klagenfurt (2010-2011)
photos © f+ga_klagenfurt (2012)

siegerprojekt eines geladenen wettbewerbes | in prominenter lage im erweiterten stadtzentrum klagenfurts wurde ein altes wohnhaus in ein bürogebäude umgebaut | besonderes augenmerk wurde auf die freiraumgestaltung gelegt | im innenraum wurde die bestehende tragstruktur erhalten, die gewendelte treppe gibt raum für eine skulptur der künsterlin katharina schmidl
mit cristina chersi | marco odorizzi | petra plasch
2003 > 2005

photos © alessandro ciampi_prato (2009)

das gebäude besteht aus zwei baukörpern, die um 90 grad gedreht übereinander liegen | dadurch entstehen vielfältig nutzbare innen- und außenräume, die bezug zur umgebenden landschaft nehmen | zur straßenfront hin verschlossen, öffnet sich das haus über diverse ebenen zum garten hin und gibt den blick auf das panorama der karawanken frei | die holzverkleidung des oberen baukörpers ist an die gestaltung des ursprünglichen gebäudes aus den 60er jahren angelehnt
mit martin gruber | kerstin werginz | petra plasch
2006 > 2009

photos © alessandro ciampi_prato (2009)

siegerprojekt eines geladenen wettbewerbes | umbau und adaptierung eines historischen gebäudes als sitz der uniqa versicherungen kärnten | das gebäude mit seiner eleganten jugendstil-fassade besteht im inneren aus drei sehr unregelmäßigen bauteilen, die auf mittelalterlichen fundamenten errichtet wurden | revitalisierung des innenhofes aus der renaissance mit einem glasdach und errichtung einer gebogenen glaswand, die die trennung der unterschiedlichen Nutzungen - büro-passage-privat - ermöglicht | die passage verbindet die wiener gasse mit dem heuplatz und der altstadt
2003 > 2007

photos © ferdinand neumüller_klagenfurt (2006)
photos © alessandro ciampi_prato (2009)

siegerprojekt des geladenen wettbewerbs für eine neue fuß- und radwegebrücke über den lendkanal | die brücke wurde in zwei varianten ausgearbeitet: in holz- und in stahlbau | der übergang weist eine leichte steigung auf, um die beiden gegenüberliegenden ufer barrierefrei zu erreichen und um den schiffsverkehr auf dem kanal weiterhin zu ermöglichen | die außenverkleidung ist durch ein semitransparentes paneel mit farbigen streifen geprägt, das in der nacht von der villacher strasse kommend die einfahrt der stadt markiert
mit simone barbieri | valentina cicognani | riccardo pedrazzoli | petra plasch kastner zt-gmbh (statik)
2004 > 2004

photos © f+ga_klagenfurt (1998)

Geladener Wettbewerb für eine Bankfiliale in ökologischer Bauweise in Errichtung und Betrieb | das langgestrecktes Gebäude mit starker Präsenz im Straßenraum schafft einen attraktiven urbanen Platz als Erweiterung des historischen Stadtkerns mit Blick auf die namensgebende Burg des Ortes | das Holzgebäude ruht auf einer Stahlbetonplatte, die auf einer Seite auf dem Gelände aufliegt und auf der anderen auskragt | Ein-, Durch- und Ausblicke charakterisieren die neue bankfiliale und schaffen einen mehrwert für die nutzer:innen | e-ladestation für pkw und fahrräder, photovoltaikelemente, tiefenbohrungen mit wärmepumpe, nachwachsende baustoffe, holz, lehmputz | anerkennung holzbaupreis 2021
mit kerstin werginz
2019 > 2021

photos © ferdinand neumüller_klagenfurt (2021)

Die denkmalgeschützte Reiterkaserne an der Draupromenade stand viele Jahre leer | durch die Revitalisierung des Gesamtensembles - bestehend aus einem Verwaltungsgebäude und einem Speicher in Holzbauweise - konnte der Stadt Villach ein attraktives Wohngebiet zur Verfügung gestellt werden, das ein zentrumnahes Wohnen im Altbestand ermöglicht | durch das Herausschälen und Hinzufügen von Bauteilen konnten alle Prinzipien eines zeitgemäßen Wohnens erfüllt werden | diese nachhaltige Sanierung wird als Beitrag zum Klimaschutz gesehen  
mit michaela ettlmaier | oleksii kysilenko
2012 > 2014

photos © fga

Wettbewerb für die Generalsanierung der Volksschule Landskron mit tiefgreifender Umgestaltung und räumlicher Erweiterung des Bestandsgebäudes | die neue Mittelzone verbindet zwei langgestreckte dreigeschossige Gebäudeteile mit einer lichtdurchfluteten, alle Geschosse verbindenden Galerie als zentralen Ort der Begegnung und des Austausches | Das Licht fällt durch große Öffnungen in die darunter liegenden Stockwerke, alle Ebenen des Gebäudes werden durch diesen lichtbrunnen  vom Dach bis hin zur Eingangsebene miteinander verbunden | Durch Aufstockung und sparsame Ergänzungen konnte das Freiflächenangebot erhalten bleiben
mit oleksii kysilenko | elisabetta lintner | kerstin werginz
2019 > 2021

photos © ferdinand neumüller_klagenfurt (2022)

der englische kriegsfriedhof in klagenfurt, der in dieser form einzig existierende in österreich, wurde 1965 vermutlich von den architekten Louis de Soissons und/oder William Ferguson Stewart entworfen und fertiggestellt | der friedhof ist in seiner gesamtheit ein typisches beispiel britischer landschaftsarchitektur | das projekt umfasst die restaurierung der eingangskapelle und die errichtung eines neuen gebäudes in holzbauweise | der neue baukörper erweckt nicht den eindruck eines wirtschaftsgebäudes, sondern eines kleinen pavillons, ein leichtes bauwerk, losgelöst vom boden | zwischen den beiden baukörpern hindurch eröffnet sich dem betrachter der blick auf den friedhof
mit cristina chersi | marco odorizzi | manuela kletz
1998 > 2001

photos © ferdinand neumüller_klagenfurt (1998)

photos © f+ga_klagenfurt (1998)

wettbewerbsbeitrag für einen zweistufigen eu-weit offenen architekturwettbewerb für das humboldt forum berlin | ziel des wettbewerbes war es ein projekt im zentrum berlins zu entwicklen, dass alt und neu verbindet | genau damit setzt sich der wettbewerbsbeitrag auseinander, indem die noch vorhandenen fassaden in ihrer poesie gezeigt werden und ein freiraum angeboten wird, der die geschichte des ortes ziegt | dass dann das siegerprojekt eine rekonstruktion des alten berliner schlosses geworden ist, wurde von den architekturkritikern international heftig kritisiert | 2. wettbewerbsstufe
2008 > 2008

photos © f+ga_klagenfurt (2008)

ursprünglich als hotel erbaut wird das gebäude nun als zentrale der sozialversicherungsanstalt kärnten genutzt | die recherche in historischen archiven führte zu einem rückbau der einstigen hotelhalle in ein freundliches lichtdurchflutetes kundenservicecenter | sichtbarmachung der zuvor verbauten tragstruktur bestehend aus gusseisernen säulen und kassettendecken | realsierung eines raumes im raum für diskrete kundengespräche
mit cristina chersi | marco odorizzi | manuela kletz
2002 > 2003

photos © ferdinand neumüller_klagenfurt (2002)

Blumenhalle - st.veit/glan
multifunktionaler veranstaltungssaal für rund 1.000 personen mit einem markanten farbkonzept für die fassade | die schichtungen und überschneidungen der farbtafeln brechen den baukörper in seiner höhe und länge | das großzügige foyer öffnet sich mit seinen verglasungen zum vorplatz hin | geometrische ortbetonfelder am vorplatz, lineare grünflächen und sitzbänke laden zum verweilen vor, während und nach den veranstaltungen ein | die akustik des saales zeichnet sich durch reduzierte minimalistische eingriffe aus und wurde in zusammenarbeit mit quiring consultants erarbeitet
mit kerstin werginz | petra plasch | quiring consultants (akustik)
2007 > 2010

photos © ferdinand neumüller_klagenfurt (2007)

das ganzjährig genutzte heeresausbildungszentrum liegt auf einem sattel zwischen möll- und drautal | der neubau spannt mit einem denkmalgeschützten gebäude und dem löschwasserteich einen neuen außenraum auf | konzentration nach innen und öffnung nach außen bestimmen die ausgewogene gesamtkomposition | schwarze fassadentafeln verkleiden den großen veranstaltungsraum, unbehandelte lärche die seminar- und unterkunftsräume | mit der sich über zwei geschoße erstreckenden foyerverglasung öffnet sich der bau zur alpinen landschaft und bietet einen blick auf die lienzer dolomiten
mit cristina chersi | nicola jannucci | marco odorizzi | alessandro pandini | simona ferrioli | manuela kletz
2000 > 2004

photos © ferdinand neumüller_klagenfurt (2004)

photos © f+ga_klagenfurt (2004)